Schneckengift im Garten

Das klassische Schneckenkorn enthält Metaldehyd, ist giftig und schmeckt süß. Es ist geschmacklich deshalb für Schnecken wie für Tiere lecker. Bei sachgerechter Ausbringung liegen die Körner nur vereinzelt auf den Beeten und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Tier eine toxische Menge aufnimmt, ist so äußerst gering. Darum achten Sie bitte darauf, dass schon eine geringe Menge ausreicht, um ein Tier mit Schneckengift zu vergiften. Die tödliche Dosis für Tiere liegt bei 0,5 Gramm Metaldehyd pro Kilo Körpergewicht. Lagern Sie das Schneckengift unbedingt Tier- und Kindersicher!  


Sie erkennen die Vergiftungen des Tieres nach dreißig bis sechzig Minuten nach der Aufnahme durch den übermäßigen Speichelfluss, Übelkeit, Durchfall und Krämpfen des Tieres.

Ein alternatives Schneckengift sind Schneckenmittel mit dem Wirkstoff Eisen-III-Phosphat, der für Tiere laut Hersteller ungefährlich ist.  Aber auch Schneckenfallen aus Plastik- oder Glas mit Bier oder anderen Lockstoffen befüllt, sind sehr effektiv zur Schneckenbekämpfung. Auch Kaffeepulver im Blumenbeet soll die Schleimer vertreiben, ebenso wie die natürlichen Schnecken- Feinde Igel, Blindschleichen oder Kröten.  

Tiere, Mineraldüngern, Pflanzenschutzmittel, Pflanenschutz-mittel, Garten, Tier, Dünger, Düngemittel,  kranke, Gesundheit, Krankheiten, Gift, Ratengift, giftig, Haustiere, Schneckengift, Schnecken-Gift,

0
0
0
s2smodern